Firma-Schnell in Stuttgart: Professionelle und datenschutzkonforme Aktenvernichtung gem. BDSG DIN 66399

Bei der Aktenvernichtung kommt es darauf an, dass datenschutzrechtliche Bestimmungen eingehalten werden, sofern personenbezogene Daten betroffen sind. Bereits seit Oktober 2012 ist für die Aktenvernichtung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) die DIN 66399 von Bedeutung. Sie schreibt verschiedene Sicherheitsstufen vor, um den Datenschutz zu gewährleisten. Je höher die Schutzklasse für die von der Aktenvernichtung betroffenen Daten ist, desto höher ist die zu wählende Sicherheitsstufe anzusetzen.

Haben die Akten personenbezogene Daten zum Inhalt, müssen diese mindestens unter Sicherheitsstufe 3 beziehungsweise 4 vernichtet werden. Unter die Sicherheitsstufe 3 fallen beispielsweise Bewerbungsunterlagen und Personaldaten, während Patientendaten sowie Kanzleiakten mit Informationen über Mandanten im Rahmen der Sicherheitsstufe 4 vernichtet werden. Neben den verschiedenen Sicherheitsstufen spielen auch die Schutzklasse und die Materialklassifizierung bei der Aktenvernichtung eine maßgebliche Rolle.

24 h Stunden Service


Die datenschutzkonforme Aktenvernichtung orientiert sich an unterschiedlichen Sicherheitsstufen und Schutzklassen. Die bislang geltenden fünf Sicherheitsstufen wurden mit der Einführung der DIN 66399 um zwei weitere ergänzt. Sie legen fest, dass die datenschutzgerechte Aktenvernichtung gem. BDSG DIN 66399 in Streifen oder Partikeln in unterschiedlichen Breiten und Größen erfolgen muss. Welche Sicherheitsstufe jeweils einzuhalten ist, ergibt sich aus der Zuordnung zu einer von insgesamt drei Schutzklassen.

– Schutzklasse 1: Es handelt sich um Daten mit einem normalen Schutzbedarf mit nur geringen negativen Auswirkungen im Falle einer unzulässigen Veröffentlichung, zum Beispiel allgemeine Korrespondenz oder Notizen.

– Schutzklasse 2: Es handelt sich um Daten mit einem erhöhten Schutzbedarf, die nur wenigen zugänglich sind und deshalb in besonderem Maße datenschutzrechtlich erfasst sind, zum Beispiel Daten von Bewerbern und Personaldaten.

– Schutzklasse 3: Es handelt sich um Daten mit einem besonders hohen Schutzbedarf, deren unbefugte Veröffentlichung existenzbedrohend sein könnte, zum Beispiel Patientendaten, Verschlusssachen und Mandantenakten.

Je höher der Schutzbedarf von Akten ist, umso höher muss die für die Aktenvernichtung gewählte Sicherheitsstufe sein.

Es reicht also nicht aus, wenn Sie in Ihrem Unternehmen einen Aktenvernichter nutzen, um sensible Daten zu vernichten. Entscheidend ist, dass die Aktenvernichtung datenschutzkonform ist. Die meisten Kleingeräte sind auf die Sicherheitsstufen 1 und 2 ausgelegt, die für eine Aktenvernichtung personenbezogener Daten nicht ausreichen. Deshalb sollten nicht nur Ärzte, Notare, Steuerberater, Rechtsanwälte, Immobilienmakler, Psychologen und Heilpraktiker, die einem besonderen Berufsgeheimnis verpflichtet sind, auf unsere professionelle Aktenvernichtung setzen, die diese Vorteile bietet:

  • Die Aktenvernichtung erfolgt datenschutzkonform nach den Regeln der DIN 66399 auf Basis des BDSG.
  • Sie brauchen für die Aktenvernichtung gem. BDSG DIN 66399 keinen kostenintensiven Aktenvernichter anzuschaffen.
  • Wir beraten Sie, sofern Sie Klärungsbedarf in Bezug auf die Klassifizierung sensibler Daten haben.
  • Für die Aktenvernichtung gem. BDSG DIN 66399 ist es nicht erforderlich, dass Sie einzelne Blätter aus dem Verbund lösen. Stattdessen werden die Akten im Ganzen vernichtet.